Auswirkungen auf den Körper

Alterungsprozess

wassergehalt_de

Der Mensch besteht bei seiner Geburt zu über 90%, bei seinem natürlichen Tod zu etwa 45% aus Wasser.

Der Wassergehalt im Körper ist direkt mit dem Alterungsprozess korreliert. Wer viel Wasser trinkt, lebt länger, gesün­der und erhält Jugendlichkeit und Schönheit. Alle Körperfunktionen wie Blutkreislauf und Verdauung sind von einer positiven Wasserbilanz im Körper abhängig. Trinken wir über lange Zeit zu wenig, erhöht sich der Blutdruck und Cho­lesterin kann sich in gefährlichen Mengen ablagern. Fettzellen werden kaum noch abgebaut, die Haut wird trocken und fahl und neigt zu Cellulite – auch eine der möglichen Folgen eines durch Wassermangel träge gewordenen Stoffwechsels. Wir müssen lernen, dass Wassertrinken die Voraussetzung für Vitalität und Attraktivität ist. Die moderne Medizin bestätigt zudem, dass viele chronische Krankheiten auf Wassermangel

zurückzuführen sind, zum Beispiel chronische Rückenschmerzen oder Migräne und spricht deshalb von „Wasserkrankheiten“. Limonaden, Shakes, gezuckerte Säfte so wie gezuckerter Tee und Kaffee sind Genussmittel und dienen nicht der Flüssigkeitsversorgung des Körpers.

Vielmehr entziehen sie dem Körper Wasser, belasten ihn mit Farb- und Konser­vierungsstoffen und unterstützen wegen ihres hohen Zuckergehaltes Fettleibigkeit und die Entstehung der Volks­krankheit Diabetes. Flüssigkeiten mit optimalen biologisch-physikalischen Eigenschaften wie PI®-Wasser können sehr schnell und mit wenig Energieaufwand von den Zellen aufgenommen werden.

„Genussgetränke sind Flüssigkeiten mit ganz anderen biologisch-physikalischen Eigenschaften, als sie naturreines, energiereiches Quellwasser vorzuweisen hat, das Balsam für den Körper ist.“

Dr. med. Ivan ENGLER

Salzburg/Österreich

Flüssigkeiten mit optimalen biologisch-physikalischen Eigenschaften wie PI®-Wasser können sehr schnell und mit wenig Energieaufwand von den Zellen aufgenommen werden.

organe_de

Die Gehirnrinde besteht zu 84%, Muskeln zu 75%, das Herz zu 74% und Nervenzellen zu 70% aus Wasser! 2/3 des menschlichen Wassergehaltes befindet sich in der Zelle,

1/3 außerhalb der Zelle. Dieses Wasser befindet sich in stetiger Bewegung, das intrazelluläre Körperwasser wird innerhalb von neun Tagen erneuert.

„Die Zelle ist unsterblich. Allein die Flüssigkeit, in der die Zelle schwimmt, unterliegt degenerativen Prozessen“.

Dr. Alexis CARREL

Nobelpreis für Medizin

„Voraussetzung, damit die Zelle ewig währt, ist die regelmäßige Erneuerung dieser extrazellulären Flüssigkeit. Nicht jedes Wasser kann „ewiges Leben“ gewährleisten. Der Unterschied zwischen einer biologisch aktiven Zellflüssigkeit und gewöhnlichem Wasser besteht in dessen physikalischer Struktur, der räumlichen Anordnung seiner Moleküle (Geometrie). Eine Störung dieser Ordnung ist mit Krankheiten verbunden.“

PI®-Wasser erfüllt die Anforderungen, welche die menschliche Zelle an Wasser stellt. PI®-Wasser gelangt schnell und mit geringem Energieaufwand in die Zelle. Der Alterungsprozess kann verlangsamt werden, die einwandfreie Funktion des Organismus wird von innen her unterstützt.

Prävention von Krebserkrankungen

Täglich werden ca. 3 Liter des intrazellulären Wassers mit Hilfe von zugeführten Flüssigkeiten reformiert. Diese Reformierung kostet den Körper viel Energie und Substanz. PI®-Wasser kommt in seinen Eigenschaften dem

körpereigenen, intrazellulären Zellwasser sehr nahe. Die geordnete, kleinclustrige Struktur und das Energieniveau erleichtern das Durchdringen der Zellmembran.

Cholesterinablagerungen

In jeder Körperzelle regelt das Cholesterin die Durchlässigkeit der Zellmembran für Wasser. Mangelt es dem Körper an der Zufuhr von reinem, energetisierten Wasser (=Dehydrierung), so will er das kostbare, verbliebene Wasser im Blut nicht durch die Zellwände hindurch verlieren und dichtet sie mit Cholesterin ab. Regelmäßige Versorgung des Körpers und der Zellen mit PI®-Wasser kann die Dehydrierung und die Ablagerung von Cholesterin in den

Gefäßen vermindern. Täglich werden ca. 3 Liter des intrazellulären Wassers mit Hilfe von zugeführten Flüssigkeiten reformiert. Diese Reformierung kostet den Körper viel Energie und Substanz. PI®-Wasser kommt in seinen Eigenschaften dem körpereigenen, intrazellulären Zellwasser sehr nahe. Die geordnete, kleinclustrige Struktur und das Energieniveau erleichtern das Durchdringen der Zellmembran.

Herz-Kreislauferkrankungen

PI®-Energetisierung kann nachweislich hohe positive Redoxpotentiale (+mV) von Leitungswasser senken. Der kolloidale Zustand des Blutes wird somit verbessert und das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen vermindert.

Zusätzlich verfügt PI®-Wasser über eine höhere Antioxidationskraft als Leitungswasser, wodurch die Bekämpfung von freien Radikalen im Organismus unterstützt wird.

„Gesundes menschliches Blut ist ein relativ stabiles kolloidales System. Eine Destabilisierung verursacht den ungünstigen Gel-Zustand des Blutes, welcher in der Folge zu Blutverdickung, Verklumpung, Durchblutungsstörungen bis zum Herzinfarkt führt. Auslöser dieser Destabilisierung sind erhöhte Zeta-Potential Werte (+mV oder „hohes positives Redoxpotential“), u.a. hervorgerufen durch Verseuchung der Nahrung mit Spuren von Aluminium oder Schwermetallen. Auch die Bearbeitung von Leitungswasser durch Chlorierung, Ozonisierung oder UV-Bestrahlung erhöht die Zeta-Potential Werte und somit das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.“
RIDDICK, Th. M.

Control of Colloid Stability through Zeta-Potential; Zeta Meter Inc., New York

Verdauung

Enzyme spielen beim Verdauungsvorgang eine Schlüsselrolle. Sie können ihre biochemische Funktion jedoch nur dann optimal erfüllen, wenn ihre Hydrathülle regelmäßig mit reinem, energetisiertem und kleinclustrig strukturiertem Wasser versorgt wird. PI®-Wasser aktiviert

die Enzyme, dadurch werden Nährstoffe aus der Nahrung schneller und mit geringerem Verdauungsaufwand aufgenommen. PI®-Wasser hat außerdem eine stark entgiftende und entschlackende Wirkung.