Hinweise zu möglichen Störungen

1. Anlage spült immer wieder nach Beendigung eines Spülvorganges.

Mög­li­che Ursa­che 1: Irgend­wo zwi­schen Was­ser­hahn und Umkehr­os­mo­se läuft Was­ser aus. Damit redu­ziert sich der Druck, die Anla­ge springt nicht an, pro­du­ziert nur einen Sekun­den­bruch­teil und geht dann in den Spül­vor­gang.
Lösung: Undich­te Stel­le fin­den und repa­rie­ren. Alle Steck­ver­bin­dun­gen und Lei­tun­gen (auch im Inne­ren der Umkehr­os­mo­se) prü­fen. Über­prü­fen Sie auch den PI®-Wasserhahn in geschlos­se­nem Zustand auf Dicht­heit.


Mög­li­che Ursa­che 2: Druck­re­gu­lie­rung feh­ler­haft.
Lösung: Hoch­druck­schal­ter nach­jus­tie­ren – ¼ Dre­hung im Uhr­zei­ger­sinn (ggf. „Anlei­tung zur Druck­re­gu­lie­rung“ anfor­dern bzw. auf der DOWN­LOAD Sei­te down­loa­den).


Mög­li­che Ursa­che 3: Luft im PI®-Cell Vita­li­zer.
Lösung: Ent­lüf­ten Sie den PI®-Cell Vita­li­zer in dem Sie ihn wäh­rend der Was­ser­pro­duk­ti­on „auf den Kopf stel­len“, 180° hori­zon­tal dre­hen. Wie­der­ho­len Sie das, bis die Anla­ge wie­der nor­mal PI®-Wasser pro­du­ziert.



2. „BAD TDS“ verschwindet auch nach längerer Laufzeit nicht.

Mög­li­che Ursa­che 1: Die Ein­stel­lung des Ein­gangs­was­ser- und des Arbeits­drucks ist nicht kor­rekt ein­ge­stellt.
Lösung: Druck­ein­stel­lung nach­jus­tie­ren. Hier­zu fin­den Sie auf der DOWN­LOAD Sei­te die ent­spre­chen­de Anlei­tung.


Mög­li­che Ursa­che 2: Das Anti-Keim-Rück­schlag­ven­til (DRAIN) ist defekt, der Siphon ist ver­stopft oder das DRAIN Rohr geknickt. Abwas­ser kann nicht frei flie­ßen.
Lösung: Über­prü­fen Sie die genann­ten Stel­len und behe­ben ggf. die Ursa­che.


Mög­li­che Ursa­che 3: Mem­bra­nen sind ver­braucht.
Lösung: Mem­bran­set aus­tau­schen.



3. Anlage „ruckelt“ beim Start mehr als 2 x.

Mög­li­che Ursa­che 1: Luft im PI®-Cell Vita­li­zer.
Lösung: Ent­lüf­ten Sie den PI®-Cell Vita­li­zer in dem Sie ihn wäh­rend der Was­ser­pro­duk­ti­on „auf den Kopf stel­len“, 180° hori­zon­tal dre­hen. Wie­der­ho­len Sie das, bis die Anla­ge wie­der nor­mal PI®-Wasser pro­du­ziert.


Mög­li­che Ursa­che 2: Haben Sie eine Drei-Wege-Arma­tur eines Dritt­an­bie­ters instal­liert, kann hier mög­li­cher­wei­se ein Rück­schlag­ven­til ein­ge­baut sein, wel­ches einen zu hohen Gegen­druck erzeugt.
Lösung: Ent­fer­nen Sie das Rück­schlag­ven­til an Ihrer Drei-Wege-Arma­tur.


Mög­li­che Ursa­che 3: Pum­pe schal­tet ein, hat Gegen­druck und kann die­sen nicht über­win­den (z. B. die Roh­re sind geknickt). Sie schal­tet aus und schal­tet sich wie­der ein. Die Feder in der Druck­re­gu­lie­rung hat Ermü­dungs­er­schei­nun­gen.
Lösung: Kon­trol­lie­ren Sie vor­ab alle Roh­re sowie das Per­la­tor­sieb am PI®-Wasser Aus­gang des Drei-Wege-Hahns. Hoch­druck­schal­ter 3,5 bar nach­jus­tie­ren – ¼ Dre­hung im Uhr­zei­ger­sinn (ggf. „Anlei­tung zur Druck­re­gu­lie­rung“ anfor­dern).



4. Motorerwärmung und „BAD TDS“-Anzeige.

Mög­li­che Ursa­che 1: Pum­pe läuft nicht.
Lösung: Sie Punkt 6. „Pum­pe läuft nicht“


Mög­li­che Ursa­che 2: Abwas­ser fließt nicht, da Stau in der Abwas­ser­lei­tung (DRAIN). Das Anti-Keim-Rück­schlag­ven­til im DRAIN Rohr ist ver­stopft.
Lösung: Anti-Keim-Rück­schlag­ven­til aus­tau­schen.


Mög­li­che Ursa­che 3: Abwas­ser fließt nicht, da Stau in der Abwas­ser­lei­tung (DRAIN). Das DRAIN Rohr in den Siphon hin­ein ist ver­stopft.
Lösung: DRAIN Rohr aus­tau­schen.


Mög­li­che Ursa­che 4: Abwas­ser fließt nicht, da Stau in der Abwas­ser­lei­tung (DRAIN). Der Durch­fluss im DRAIN Rohr ist ver­engt, da die Boh­rung im Siphon zu klein ist.
Lösung: Die Boh­rung ver­grö­ßern, die idea­le Grö­ße beträgt Ø 6,5 mm.



5. Anlage verursacht lautes Geräusch.

Mög­li­che Ursa­che: Es kann durch Kon­takt der Roh­re mit dem Metall­ge­häu­se zu einer Vibra­ti­on kom­men.
Lösung: Roh­re von der Rück­wand mit­tels Kabel­bin­der nach vor­ne an den Motor bin­den.



6. Pumpe läuft nicht.

Mög­li­che Ursa­che: Anzei­ge zeigt „WAS­SER­VER­SOR­GUNG“ – wenig Was­ser kommt aus dem Was­ser­hahn. Pum­pen­kopf ist ver­kalkt oder defekt.
Lösung: Pum­pe aus­bau­en und mit Essig rei­ni­gen oder erneu­ern (ggf. „Anlei­tung zur Rei­ni­gung bzw. zum Wech­sel der Pum­pe“ anfor­dern).



7. Pumpe macht lautes bzw. helles Geräusch.

Mög­li­che Ursa­che 1: Was­ser­zu­fuhr zu gering, Pum­pe bekommt zu wenig Was­ser. Pum­pen­ge­räusch sehr hell. Das Ein­gangs­was­ser kann behin­dert sein durch ver­stopf­te Sie­be, ver­kalk­ten Druck­min­de­rer oder ver­kalk­tes Eck­ven­til. Anzei­ge zeigt „SCHUTZ WAS­SER­MAN­GEL“.
Lösung:Zulauf­rohr abste­cken und prü­fen, ob Was­ser­zu­fuhr genü­gend vor­han­den ist. Wenn nicht, dann prü­fen, ob bei­de Sie­be (das Sieb im Ein­gangs­fil­ter FEED und das Korb­sieb vom Water Stop) sau­ber sind. Den Druck­min­de­rer am Water Stop auf Ver­kal­kung über­prü­fen, gege­be­nen­falls erneu­ern.


Mög­li­che Ursa­che 2: Beim Wech­sel der Mem­bra­nen wur­den die Roh­re geknickt oder ein­ge­klemmt.
Lösung: Die Roh­re im Inne­ren des Anla­gen­ge­häu­ses über­prü­fen.


Mög­li­che Ursa­che 3: Anzei­ge zeigt „WAS­SER­VER­SOR­GUNG“ – wenig Was­ser kommt aus dem Was­ser­hahn. Pum­pe läuft und wird lau­ter.
Lösung: Mem­bra­nen sofort erneu­ern, da ver­braucht.



8. Pumpe läuft weiter bei Schließen des Wasserhahns.

Mög­li­che Ursa­che: Pum­pe bekommt kein Stop­si­gnal. Dies kann durch Pla­ti­nen­stö­rung, Magnet­ven­til-Defekt, defek­ten Hoch­druck­schal­ter oder gebro­che­nes Anschlussteil/Pumpenkopf ver­ur­sacht wer­den.
Lösung: Erwähn­te Tei­le überprüfen/austauschen. Hier bie­tet sich eine Über­prü­fung vom Her­stel­ler an, daher ggf. die Anla­ge im Ori­gi­nal­kar­ton ein­schi­cken. Ver­wen­den Sie hier­zu den Tech­ni­schen Support/Garantiefall Antrag.



9. Anlage läuft nicht.

Mög­li­che Ursa­che 1: Vor­fil­ter­set­wech­sel wur­de nicht vor­ge­nom­men oder nach dem Vor­fil­ter­set­wech­sel der Reset nicht durch­ge­führt. Die Anla­ge schal­tet auto­ma­tisch ab, Dis­play zeigt „FIL­TERS LIFE END“ an.
Lösung: Wech­seln Sie das Vor­fil­ter­set und füh­ren den Reset durch.


Mög­li­che Ursa­che 2: Die Pum­pe ist ver­kalkt.
Lösung: Sie­he Punkt 6. „Pum­pe läuft nicht“.


Mög­li­che Ursa­che 3: Hier kann sich die Pla­ti­ne durch eine Strom­über­span­nung deak­ti­viert haben.
Lösung: Gerät aus­schal­ten, Strom­ste­cker zie­hen, ca. 30 min. war­ten und neu ver­bin­den.


Mög­li­che Ursa­che 3: Ist das Dis­play nicht aktiv bzw. zeigt kei­ne Infor­ma­ti­on an, kann durch eine Über­span­nug die inter­ne Strom­si­che­rung aus­ge­fal­len sein. Die­se befin­det sich direkt neben dem Kipp­schal­ter.
Lösung: Strom­si­che­rung über­prü­fen und ggf. tau­schen.

Glas­rohr­si­che­rung Typ: F5L-250V (5A flink), 5 x 20 mm

Image


10. Wasseraustritt bei jeglicher Schnittstelle Rohr/Anschlussfitting.

Mög­li­che Ursa­che: Anschluss­fit­ting hat innen einen O‑Ring, der das Rohr abdich­tet. Die­ses Rohr kann durch mehr­ma­li­ges Ein- und wie­der Aus­ste­cken klei­ne Ker­ben bekom­men, die dann zur Undicht­heit füh­ren.
Lösung: Anfang des Roh­res ein klei­nes Stück gera­de abschnei­den und wie­der ein­ste­cken. Even­tu­ell auch Anschluss­fit­ting erneu­ern.